DJ Update – ein Vergleich zum DAX

Aufgrund einer gezielten Frage hier meine Enschätzung zum DAX:

Im folgenden Chart-Vergleich fállt ganz deutlich auf, dass unser DAX gerne mal Übertreibt. Es sieht ganz danach aus, dass wenn der DJ steigt, der DAX am Ende oftmals noch positiver und höher im Vergleich zum DJ steht. Genauso scheint es nach einem Crash, bzw. kleinen Stürtzen zu sein.

Interessant zu beobachten ist, dass der DAX seit dem Fall letzten August, stets negativer Verlaufen ist, als der DJ, bis auf die letzten Wochen, in denen der Dax wieder gleichgezogen hat mit den Amerikaneren. Wenn wir uns nun noch die Fibo-Analyse zu beiden anschauen, die beide darauf hindeuten, dass wir demnächst Ende Dezember / Anfang des Jahres an einem wichtigen, lang angebahnten Wendepunkt stehen, dann machgt es durchaus Sinn, dass der DAX wieder gleich mit dem DJ steht. Die Geschichte scheint sich zu wiederholen, neigt er doch auch jetzt wieder dazu, nach dieser langen Phase, in der er negativer als der DJ lief, zu versuchen, sich positiver als der DJ zu entwickeln.

Oftmals war es in den letzten Jahren so, dass sich der DAX bis hin zum DJ nach einem Fall hochgearbeitet hat, ihm dann aber schon der nächste Fall nach unten vom DJ in die Quere gekommen ist, bevor er seine “Lust” der Übertreibung ins Positive ausleben konnte. (Vergl. April/Mai 2008, August 2011 etc).

Aufgrund den unteren Analysen gehe ich davon aus, dass es nicht mehr lange dauert. Im Übrigen, so scheint es zumindest momentan, dürfte sich Silber und Gold als auch € dabei anschließen – ganz nach dem Motto: All the same market.

Dow-Dax-Vergleich

Hier vom DAX die Fibo-Analyse:

Dax_03.12.12

Hier vom DJ die Fibo-Analyse:03.12.12

Und hier die Wochenchart Analyse vom DJ:Wochenchart 2012 DJ

Lieben Gruß aus Neu-Ulm, Christian

DJ Update

Verkaufe vorerst den Dow Short, da es momentan so aussieht, als ob ein kleiner Wendepunkt bevor steht. Ich steige dann zu einem späteren Zeitpunkt wieder ein, ob wieder mit einem Commerzbank Short wird sich zeigen, da sie ja mitlerweile nicht mehr als “systemrelevant” eingestuft wird, was auch immer das heißen mag, jedenfalls steht der Kurs der CoBa nicht umsonst bei 1,50€ – das hat schon seinen Grund. Demnach evtl. Alternativen – falls jemand eine Idee dazu hat, kann er sich gerne dazu melden.
lg c

Dirk Müller über den Verbot von Bargeld

http://www.klein-christian.com/socionomics/category/experts/

 

Komisch, unsere “Politiker” scheinen ja angeblich “nichts” zu verstehen.

Wahrscheinlich weiss nur meine Schwester, was das hier für einen Sinn macht. Denn die Einführung von “Giralgeld als einzig rechtliches Zahlungsmittel” macht durchaus Sinn. Wenn man den Zusammenhang versteht ;) Schöne neue Welt, lol. Und keiner merkt was.